• +49 7851 484-001
  • info@kthandball.de

Kt Handballer werden für Kampf nicht belohnt

Kt Handballer werden für Kampf nicht belohnt

Mit einer bitteren 30:31 Niederlage mussten die Handballer der Kehler Turnerschaft ihr Heimspiel gegen den TuS Ottenheim beenden. In einer umkämpften Partie kamen die Grenzstädter gleich mehrmals zurück in die Partie, konnten am Ende jedoch den Ausgleichstreffer nicht mehr erzielen. Somit bleiben die Kehler weiter in der Gefahrenzone des Relegationsplatzes um den Abstieg.

Kehl startete zunächst schwach in die Partie und musste frühzeitig über 1:4 und 5:9 einem Rückstand hinterher laufen. Insbesondere der Rückraum der Gäste um Johannes Weide konnten die Grenzstädter nicht in den Griff bekommen. Beim Stand von 8:13 nahm Trainer Roland Hess die erste Auszeit und nahm erste Korrekturen vorbei. Lucas Felten im Tor der Kehler wurde fortan ein starker Rückhalt und Jörn Ferber brachte mit drei Toren in Folge die Gastgeber auf 13:14 wieder heran. Ottenheim konnte seinen Vorsprung zur Halbzeit noch einmal auf 14:17 ausbauen.

In Halbzeit zwei prägten zunächst die Gäste die Partie, über 16:20 und 18:22 führte man weiter die Partie an. Doch zwei Zeitstrafen und schöne Tore von Udri und Dübon brachten die Gastgeber beim 22:22 erstmalig zum Ausgleich. Doch in der Folge verschenkte man erneut fahrlässig die sich bietenden Chancen, der TuS Ottenheim führte erneut 22:26. Angetrieben von Romain Bringout kam man beim 26:27 erneut heran und hielt den Rückstand bis in die Endphase. Gabriel Oertel erzielte drei Minuten vor Schluss den Ausgleichstreffer zum 30:30. In der verbleibenden Spielzeit konnten die Gäste noch ein Tor erzielen, während den KT Handballern in der Schlussminute gleich zweimal ein Wurfversuch nicht glückte. Am Ende standen die Grenzstädter trotz großem Einsatz mit leeren Händen da.

Kehler TS: Felten, Vahlenkamp; Oertel 6, Dengler 2, Bringout 5, Schottstädt 3, Hartung, Heitz, Ferber 6/3, Knoll, Dübon 4, Sidler, Udri 4,.

 

Admin
Admin