• +49 7851 484-001
  • info@kthandball.de

KT Handballer erkämpfen sich Auswärtspunkt

KT Handballer erkämpfen sich Auswärtspunkt

Mit einem 25:25 Unterschieden reisten die KT Handballer am Sonntagabend aus Ottersweier nach Kehl zurück. Lange hatte man die Partie angeführt, konnte in einer hektischen Schlussphase und in dauernder Unterzahl jedoch den Vorsprung nicht halten. In einer Begegnung, die lange vor sich hin trudelte hatten es die letzten Minuten in sich, die noch Auswirkungen auf die neue Runde haben werden.

Kehl startete zunächst gut in die Partie und führte nach drei Minuten mit 0:2. Jochen Reith, der Trainer Roland Hess an der Seitenlinie vertrat, konnte in den Anfangsminuten eine stabile Abwehrformation begutachten , die zudem im Angriff sich diszipliniert aufspielen sah. Über 5:5 und 7:7 entwickelte sich eine muntere Partie, bei der  man merkte, dass es um nichts mehr ging für beide Mannschaften. Die Grenzstädter agierten sehr konzentriert und konnten über 10:10 zur Halbzeit mit 13:14 in Führung gehen.

Der Anfang der zweiten Halbzeit war zunächst weiter ausgeglichen, über 16:16 und 19:19 ging es in die letzte Viertelstunde. Hier konnte sich zunächst die Grenzstädter absetzen und konnten bis zur 53. Minute auf 19:24 davonziehen. Es schien eine kleine Vorentscheidung, doch in der Folge mischten sich Zeitstrafen in die Partie, die vorab nicht geahndet worden waren. So spielte Kehl ab der 53. Minute dauerhaft in Unterzahl, teilweise nur mit 3 Mann und Ottersweier konnte über 22:24 und 24:25 wieder heran kommen. Zehn Sekunden vor Schluss erzielte der Gastgeber den Ausgleichtreffer, danach kam es zu einer Disqualifikation von Jörn Feber mit anschließender Rudelbildung und einer längeren Spielunterbrechung. Am Ende konnte keine Mannschaft die letzten Sekunden noch zu einem Siegtreffer nutzen, so dass sich beide Teams mit einem leistungsgerechten Unentschieden trennten.

TS Otterweiser: Prsklo, Dempfle; Falk, Kiesewalter, Moser 4/1, Hirtz 2, Rohe 1, Schäfer 1, Hirtz 5/2, Autenrieth 8, Metzinger 3, Falk, Falk

Kehler TS: Sturm, Vahlenkamp; Dengler, Lienhart 4, Heitz 1, Ferber 7/2, Knoll, Dübon 3, Udri, Joner 3, Baehr 4/1, Beill 3.

Björn Vahlenkamp
Björn Vahlenkamp