• +49 7851 484-001
  • info@kthandball.de

Author Archives: Björn Vahlenkamp

KT Handballer wollen nachlegen

Mit zwei Siegen in Folgen konnten die Handballer der Kehler Turnerschaft sich vorerst im oberen Mittelfeld einnisten. Mit einem Heimspiel gegen den TuS Großweier möchte man weitere Punkte auf die Habenseite holen und somit die Siegesserie ausbauen. Beim Auswärtserfolg in Oppenau zeigte sich, dass Roland Hess derzeit einige Alternativen zur Verfügung stehen. Der KT Trainer konnte munter wechseln und dadurch von seinen Spielern vollen Einsatz verlangen. Dies gilt es im Spiel gegen die Gäste aus Achern erneut abzurufen. Als Vorletzter der Tabelle stehen die Großweier kurz vor dem Abstieg, sind jedoch nicht zu unterschätzen.

In Großweier wurde über die Winterpause nach einer schwachen Vorrunde Veränderungen vorgenommen. Balasz Babic und Peter Kovacs übernahmen als Spielertrainer das Kommando – beide waren bis dato noch für den TuS Oppenau aktiv. Hinzu kam die Rückkehr von Mittelmann Konjevic, der nach langer Verletzungspause seit Januar wieder aktiv ist. Doch trotz dieser Veränderungen konnten in den ersten Spielen der Rückrunde keine Punkte geholt werden, so dass man mit sechs Punkten Rückstand nun in Zugzwang ist, dass Ruder umzureißen. Entsprechen gewarnt sollten die KT Handballer sein, das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Erneut wird es auf eine kompakte Abwehr ankommen, um den wurfgewaltigen Rückraum aus Achern im Zaum zu halten. Vorne bieten sich Roland Hess verschiedene Möglichkeiten, sind mit  Jonas Dübon und Jörn Ferber derzeit zwei Torjäger immer für viele Tore zu gebrauchen. Dazu gesellen sich mit Roman Joner und Xavier Greyenbuhl zwei weitere wurfstarke Spieler, die universell im Rückraum einsetzbar sind. Mit einem Sieg könnte man das Punktekonto auf 20 Punkte erhöhen und anschließend entspannter in die kurze Faschingspause gehen.

Björn Vahlenkamp

KT Handballer mit überzeugenden Sieg

Mit einem 23:34 Auswärtssieg in Oppenau feierten die Handballer der Kehler Turnerschaft am Sonntagabend einen wichtigen Auswärtserfolg. In einer am Anfang ausgeglichen Partie, setzten sich die KT Handballer ab der 20. Minute entscheidend ab. Mit dem Sieg festigen die Grenzstädter ihren Platz im Mittelfeld, während der TuS Oppenau seinen Blick nach unten Richtung Relegationsplatz richten muss.

Trainer Roland Hess startete mit einer offensiven Abwehrformation in die Partie, um die Kreise der Oppenauer Rückraumspieler einzuengen. Über 3:3 und 6:4 konnte jedoch zu Beginn der Gastgeber in Person von Julian Spinner die freien Lücken nutzen. Die Kehler Defensive griff zwar beherzt zu, zwang die Oppenauer zu viel Laufarbeit, ließ aber immer wieder Unachtsamkeiten zu.  Beim 8:8 glichen die KT Handballer erstmalig aus, stellten fortan die Abwehrreihe auf eine defensive 6:0 Abwehr um. In der Folge zeigten sich bei Oppenau die ersten Unkonzentriertheiten im Angriff und scheiterten des Öfteren am stark parierenden Frank Sturm. Innerhalb kürzester Zeit baute man den Vorsprung über 9:12 auf 9:17 bis zur Halbzeit aus, wobei Xavier Greyenbuhl und Florian Baehr mit je drei Toren erfolgreich waren.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhten die KT Handballer auf 9:19, Oppenau griff danach in die Taktikkiste und spielte durch die Herausnahme des Torhüters mit einem Mann Überzahl. Zunächst konnten die Grenzstädter ihren Vorsprung halten, fanden sie immer wieder die Lücken in der gegnerischen Abwehr. Doch mit laufender Spieldauer handelte man sich drei Zeitstrafen in Folge ein. Oppenau stellte auf offensive Abwehr um und brachte die Angriffsformation der Kehler in Bedrängnis. Über 14:21 und 16:22 kam man in der 45. Minute auf 18:22 heran. Doch die Kehler Abwehr, nun wieder in Vollbesetzung, fand in den Folgeminuten wieder zu ihrer Stärke zurück, gewann gleich mehrere Bälle in Folge die Jonas Dübon mit vier Toren in Folge zum entscheidenden 18:26 verwertete. Der Rest des Spieles spielten beflügelte Kehler auf und bauten den Vorsprung am Ende auf 23:34 aus.

TuS Oppenau: Neumayer, Welle; Spinner 4, Trayer 3, S. Huber 2, A. Huber, Kimmig 1, M. Huber 3, Bär 3, Wolber 1, Mössner 5/2, Micu 1.
Kehler TS: Vahlenkamp; Sturm; Lienhart 5, Heitz 3, Ferber 4/2, Knoll, Greyenbuhl 4, Dübon 10, Udri, Joner 1, Baehr 6, Beill 1.

Björn Vahlenkamp

Handball Weltmeister werden gesucht….

Zwei Wochen ist die Handball Weltmeisterschaft in Deutschland vorbei, die vor dem Fernseher für einen Boom gesorgt haben. Die Handball Jugend der HSG Hanauerland (Stammvereine TV Willstätt, Kehler TS, TV Auenheim und TuS Marlen) haben bereits im Dezember angefangen, bei Ihren Kleinsten mit hoher Aktivität für den Handballsport zu werben. Ab sechs Jahren kann man die ersten Erfahrungen mit dem kleinen Ball sammeln und den Kindern stehen dabei verschiedenste Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung. Die aktuellen Jugendmannschaften sind gut gefüllt, betreut werden Sie gleich von mehreren Trainer und Co-Trainern. Trainiert wird zweimal die Woche, zudem nimmt man am Spielbetrieb teil. Auch außerhalb des Spielfeldes wird seitens der Vereine viel geboten, so gibt es u.A. im Sommer ein Zeltlager-Wochenende und ein Ferienprogramm mit einwöchigen Hütten-Lager.  Die Handball-WM hat nach Aussagen der Verantwortlichen zu leichten Zuwächsen in den Mannschaften geführt, insbesondere während der Final-Woche kam es zu vielen Trainingsanfragen. Neue Kinder können direkt im Trainingsbetrieb einsteigen und das Handballspielen ausprobieren. Dafür stehen folgende Trainingszeiten zur Verfügung

Minis Marlen (Jahrgang 2010 und jünger)
Sporthalle Marlen, Dienstag 14:30 – 17:00 Uhr

Minis Kehl (Jahrgang 2010 und jünger)
KT Halle, Freitag, 16:30 – 17:45 Uhr

Minis Auenheim (Jahrgang 2010 und jünger)
Sporthalle Auenheim, Mittwoch 15:45 – 17:00

Minis Willstätt (Jahrgang 2010 und jünger)
Hanauerlandhalle Willstätt, Freitag, 16:30 – 17:30 Uhr

E-Jugend Willstätt/Auenheim (Jahrgang 2008/2009)
Sporthalle Auenheim, Mittwoch 17:30 – 19:00 Uhr
Hanauerlandhalle Willstätt, Freitag 17:15 – 18:30 Uhr

E-Jugend Marlen/Kehl (Jahrgang 2008/2009)
Einsteinhalle Kehl, Mittwoch 17:15 – 19 Uhr
Sporthalle Marlen, Freitag, 17:00 – 18:30 Uhr

D-Jugend (Jahrgang 2006/2007)
KT Arena Kehl, Dienstag 17:00 – 18:30 Uhr
Trainingshalle Willstätt, Freitag 16:00 – 18:30 Uhr

E-/D-Jugend weiblich (Jahrgang 2006-2009)
Trainingshalle Willstätt, Mittwoch 17:00 – 18:30 Uhr
Sporthalle Auenheim, Freitag 17:00 – 18:30 Uhr

Björn Vahlenkamp

KT Handballer vor wichtiger Auswärtshürde

Nach dem wichtigem Heimerfolg vergangenen Samstag in der heimischen KT Arena stehen die Handballer der Kehler Turnerschaft vor einem spannenden Derby in Oppenau. Am Sonntagabend trifft man auf seinen ehemaligen Trainer Kim Kursch und könnte mit zwei Punkten einen großen Schritt Richtung sicheres Mittelfeld machen. Im Hinspiel gab es in einer umkämpften Partie ein leistungsgerechtes Unentschieden, die Zuschauer können daher erneut auf eine packende Partie gespannt sein.

Zufriedene Gesichter sah man Samstagabend in der KT Arena nach dem Sieg gegen Rastatt. Mit 16:14 Punkten steht man aktuell tabellarisch gut dar, auch wenn der Abstand zum Relegationsplatz nur vier Punkte beträgt. Entsprechend fokussiert wurde unter der Woche trainiert, möchte man in Oppenau und im Anschluss daheim gegen Großweier weitere wichtige Punkte sammeln. Die Stimmung in der Mannschaft ist gut, Neuzugang Xavier Greyenbuhl bringt zudem neue Qualitäten im Rückraum mit. Gegen Oppenau wird es darauf ankommen, die linke Seite um Micu/Mössner in den Griff zu bekommen, die derzeit als Torjäger agieren.

Björn Vahlenkamp

Kehler TS – HR Rastatt/Niederbühl 32:26

 

Mit einem am Ende deutlichen 32:26 Heimsieg konnten die Handballer der Kehler Turnerschaft am Samstagabend gegen die HR Rastatt/Niederbühl zwei wichtige Punkte in der heimischen KT Arena holen. Mit 16:16 Punkten verbesserte man sich auf Platz 7 und geht nun mit breiter Brust in die Auswärtspartie kommenden Sonntag in Oppenau.

Unter der Woche musste Trainer Roland Hess die nächste Hiobsbotschaft verkraften. Jean Philipp Mall verletzte sich schwer an der Hand, wurde direkt operiert und fällt den Rest der Rückrunde ebenso wie Fabian Schottstädt aus. Umso mehr freute man sich im Kehler Lager, dass Xavier Greyenbuhl wieder an Bord ist, der Samstagabend gleich mit drei Toren glänzen konnte.

Rastatt kam zunächst besser in die Partie und führte mit 1:3. Doch Jörn Ferber und Florian Baehr erzielten den Ausgleich und über 5:5 und 7:7 gab es eine ausgeglichene Anfangsphase. Dann setzten sich die Grenzstädter das erste mal, über 10:7 und 13:10 hatte man den ersten drei Tore Vorsprung heraus gespielt, den man auch mit in die Halbzeit nahm.

Anfangs zweiter Halbzeit kam Rastatt über Tore von Andreas Fahrländer wieder heran und erzielte beim 20:20 erstmalig wieder den Ausgleich. Die KT Handballer waren nun wieder gefordert, pakten in der Abwehr wieder zu und vorne wurde Jonas Dübon mit vier Toren zum entscheidenden Faktor. Beim 25:21 hatte man sich wieder entscheidend abgesetzt und konnte diesen Vorsprung bis zum Ende der Partie halten.

In den kommenden Woche geht es nun nach Oppenau, danach kommt der Tus Großweier in die KT Arena. Die KT Handballer wollen alles in die Wagschale werfen, um mit zwei Siegen den sicheren Mittelfeldplatz zu festigen.

Kehler TS: Sturm, Schäffner; Beill, Greyenbuhl 3, Djurdjevic, Lienhart, Heitz, Ferber 11/5, Knoll 1, Dübon 8, Fauti 1, Udri 2, Baehr 6
Rastatt: Bernd, Steinhardt; Wenzel 5, Deck 2, Drews, Djuric 3, Fahrländer 9/3, Hänel, Collet 2, Behrendt 2, Püütsch 3/1, Huck

Björn Vahlenkamp

KT Handballer vor wichtigem Heimspiel

Die Handballer der Kehler Turnerschaft empfangen am Samstagabend mit der HR Rastatt/Niederbühl einen Aufsteiger aus dem Bezirk Rastatt. Nur zwei Punkte, jedoch fünf Tabellenpositionen trennen die beiden Vereine. Ein Blick auf die Tabelle zeigt, wie eng es derzeit zugeht. Platz 12 – derzeitig als Relegationsplatz ausgeschildert ist für alle Vereine derzeit noch eine Gefahr. Entsprechend gilt es für die Grenzstädter ihre Heimspiele in der KT Arena erfolgreich zu bestreiten und wichtige Punkte zu erzielen.

In Hinspiel musste die Hess Sieben sich in harzfreier Zone geschlagen geben. Einige Verletzte Akteure sowie Rastatts Neuzugang Fahrländer waren am Ende zu viel für die KT Handballer. Ein Heimsieg am Samstag soll nun folgen, dafür wurde unter der Woche gut trainiert. Die Niederlage in Ottenhöfen wurde beiseite geschoben, die Vorfreude auf ein direktes Duell überwiegt. Bis auf Schottstädt und Freudenberger sollten alle Spieler einsatzbereit sein. Aus einer kompakten Abwehr möchte man zu einfachen Toren gelingen und Rastatt frühzeitig unter Druck setzen. Mit einem Sieg könnte man mit Rastatt punktemäßig gleich ziehen und die kommenden Begegnungen gegen Oppenau und Großweier positiv angehen.

Björn Vahlenkamp

2. Mannschaft vor spannenden Derby

Die Herren 2 der Kehler Turnerschaft steht vor einem spannenden Derby am Samstagabend 18 Uhr in der KT Arena.  Zu Gast ist der TuS Ottenheim 2, die fortan mit einigen Spielern der Herren 1 sich verstärken, um den möglichen Klassenerhalt zu sichern. Nachdem die Grenzstädter am vergangenen Samstag in Oppenau zwei wichtige Punkte liegen gelassen haben, gilt es nun an die Leistung vom vergangenen Heimspieltag gegen Schramberg anzuknöpfen. Mit zwei Punkten könnte man den Platz im sicheren Mittelfeld sichern.

Björn Vahlenkamp

KT Handballer mit deutlicher Niederlage

Mit einer deutlichen 46:26 Niederlage mussten die Handballer der Kehler Turnerschaft am Sonntagabend die Heimreise aus Ottenhöfen antreten.Frühzeitig konnte der Gastgeber einen Vorsprung erarbeiten, der kontinuierlich ausgebaut wurde. Neben Fabian Schottstädt musste Trainer Roland Hess auf Roman Joner verzichten.

Mit einer offensiven Abwehrformationen – beinahe einer Manndeckung – starteten die Gastgeber in die Partie. Die KT Handballer wirkten überrumpelt und ließen sich zu einfachen Ballverlusten hinreisen, so dass man über 5:1 und 8:3 schnell in Rückstand geriet. Während man im Angriff sich einfache Ballverluste leistete, konnte man zudem in der Abwehr kein Konzept gegen die schnellen Angriffe finden. Über 12:6 und 15:8 baute Ottenhöfen seinen Vorsprung aus. Trainer Roland Hess wechselte frühzeitig, doch brachten auch die neuen Spieler keine Wende. Mit 22:11 ging es in die Halbzeit

Der Beginn der zweiten Halbzeit stand erneut im Zeichen der Gastgeber. Während die KT Handballer zu pomadig im Angriff wirkten und immer wieder einfache Ballverluste verursachten, sprühten die Ottenhöfer vor Spielfreude. Gegenstöße wurden reihenweise verwertete, so dass der Vorpsrung über 33:18 und 42:23 ausgebaut wurde. Am Ende ein verdienter Sieg für die Gastgeber. Für die Handballer der Kehler Turnerschaft gilt es nun den Fokus auf den kommenden Samstag zu richten. Im Heimspiel kommt es zum direkten Duell gegen Rastatt/Niederbühl, in dem zwei wichtige Punkte eingefahren werden müssen.

ASV Ottenhöfen: Nock, Gatzka; Schmälzle 2/1, Blank 1, F. Schnurr 2, M.Schnurr 10, Wagner 1/1, Schmälzle 1, Blust 5, Horn 3, Harter 7, Munz 3, Vogt 6, Schmälzle 5

Kehler TS: Sturm, Vahlenkamp; Knoll 1, Mall 1, Dengler 1, Wolf 1, Beill, Baehr 4, Lienhart 2, Djurdjevic, Udri 3, Ferber 9/5, Dübon 4.

Björn Vahlenkamp

KT Handballer zu Gast in Ottenhöfen

Nach dem Auftakterfolg zur Rückrunde in heimischer KT Arena müssen die Handballer der Kehler Turnerschaft am Sonntag bei der ASV Ottenhöfen antreten. In harzfreier Halle kann man unbeschwert auftreten gegen den Tabellenzweiten der Landesliga Nord.

Die ASV Ottenhöfen ist gemeinsam mit der Kehler Turnerschaft Stammgast in der Landesliga Nord. Nachdem man in den vergangenen zwei Jahren den Umbruch gewagt hat, steht man erneut auf dem Relegationsplatz für die Aufstiegsspiele in die Südbadenliga. Am vergangenen Wochenende konnte ein souveräner Auswärtssieg in Ottenheim gefeiert und Platz 2 gefestigt werden. Entsprechend ohne Druck können die KT Handballer in die Partie gehen. Im vergangenen Jahr konnte man die Partie in Ottenhöfen lange offen halten und musste sich erst in den Schlussminuten geschlagen geben. In harzfreier Halle gilt es für die Hess-Sieben eine kompakte Abwehr zu stellen und ein schnelles Gegenstoß Spiel aufzubauen. Bis auf Fabian Schottstädt, der mit einer Knieverletzung aus dem Sandweier Spiel länger ausfallen wird, stehen alle Spieler zur Verfügung.

Björn Vahlenkamp

KT Handballer gelingt erfolgreicher Rückrundenstart

Mit einem 31:30 Sieg gelang den Handballern der Kehler Turnerschaft ein wichtiger und positiver Start in die Rückrunde der Landesliga Nord. Gegen den direkten Konkurrent aus Sandweier erzielte Jörn Ferber zehn Sekunden vor Schluss den umjubelten Siegtreffer, in einem Spiel das kurz vor Ende schon als verloren gesehen war. Wehmutstropen für die KT Handballer war die frühe Knieverletzung von Fabian Schottstädt, der langfristig auszufallen droht.

Beide Mannschaften gingen engagiert in die Begegnung. Die Gäste aus Sandweier hatten ihrem Team Verstärkung aus der ersten Mannschaft beigefügt und wollten mit einem Sieg mit den Grenzstädtern nach Punkte gleichziehen. Beide Offensivreihen bestimmten zunächst die Partie. Über einfache Tore von Fabian Schottstädt und Jörn Ferber führten die KT Handballer mit 5:3 bzw. 7:5. Doch Sandweier ließ sich zunächst nicht abschütteln und glich beim 9:9 erstmalig aus. Vier Tore in Folge von Ferber brachten die KT Handballer erneut in Front, über 13:10 und 16:12 ging man mit 18:15 in die Halbzeit.

Sandweier kam defensiver aus der Halbzeit und setzte die Gastgeber unter Druck. Die KT Angriffe liefen nicht mehr flüssig, viele technische Fehler prägten die Partie. Sandweier kam über 19:18 und 22:21 heran und ging beim 23:24 erstmalig in Führung. Obwohl in Überzahl, konnte die Hess-Sieben zunächst nicht heran kommen, mussten in der Folge sogar den Rückstand auf 26:29 wachsen lassen. Doch Sandweier schwächte sich weiter durch unnötige Zeitstrafen, in dessen Folge die Grenzstädter über schnelle Tore von Ursch und Baehr den Ausgleich erzielen konnten. Beim Stand von 30:30 hatte Sandweier Ballbesitz und noch eine halbe Minute im Angriff. Doch bei drohenden Zeitspiel fand man nicht den Abschluss, gab im Anschluss den Ball nicht frei und verursachte einen Siebenmeter, den Jörn Ferber sicher zum umjubelten Siegtreffer verwandelte.

Kehler TS: Sturm, Vahlenkamp; Beill 1, Mall 1, Djurdjevic 2, Schottstädt 4, Lienhart 2, Heitz 1, Ferber 13/9, Knoll 1, Ursch 1, Dübon, Joner 1, Baehr 4.

Björn Vahlenkamp