• +49 7851 484-001
  • info@kthandball.de

Author Archives: Björn Vahlenkamp

KT Handballer vor schwerer Auswärtshürde

Vor einer schweren Aufgabe stehen die Handballer der Kehler Turnerschaft am Samstagabend. Zu Gast beim TuS Ottenheim trifft man auf einen Gegner, der nach einer langen Schwächephase wieder erstarkt ist und in den vergangenen Spielen zu überzeugen wusste. Doch die Grenzstädter können unbekümmert auftreten, haben Sie nach dem Sieg gegen Hardt keinerlei Gefahren mehr und können die letzten drei Spiele der Runde ohne Druck spielen.

In der Hinrunde konnten die Kehler Handballer in einer umkämpften Partie den Erfolg für sich verbuchen. Ottenheim, gestärkt durch den Rückkehrer Chris Berchtenbreiter, erhielt damals einen Dämpfer in Sachen Aufstiegsgedanken und verlor in der Folge auch weitere Spiele. Inzwischen hat sich das Team gefestigt und visiert Platz 3 in der Abschluss-Tabelle an. Im Kehler Lager herrschte nach dem Sieg gegen Hardt Zufriedenheit. Erstmalig hatte man ein Spiel konsequent zu ende gespielt und war unter 20 Toren geblieben. Gegen Ottenheim wird Trainer Hess auf Stammspieler verzichten müssen, möchte aber trotzdem auf Sieg spielen

Björn Vahlenkamp

KT Handballer mit deutlichem Heimerfolg

Einen am Ende deutlichen Heimsieg erzielten die Handballer der Kehler Turnerschaft am Sonntagabend gegen die Gäste der HSG Hardt. Nach einer schwachen ersten Halbzeit drehte die Hess-Sieben zu Beginn der zweiten Halbzeit auf und gewannen am Ende deutlich mit 35:19. Mit Platz 5 und 23:23 Punkte geht es nun in die letzten drei Saisonspiele der Runde.

Kehl startete zunächst gut in die Partie und führte über 4:2 und 7:4 die Partie an. Torhüter Frank Sturm parierte zu Beginn einige freie Bälle, vorne konnten die sich bietenden Chancen genutzt werden. Doch mit der Folge schlich sie zunächst der Schlendrian ein. In der Abwehr wurde nicht mehr mit letzter Intensität zugepackt, im Angriff zudem die freien Chance nicht mehr verwertet. So kam Hardt über 10:9 und 13:10 wieder heran, konnte jedoch den Ausgleich nicht erzielen.

Die Halbzeitansprache bei den KT Handballer schien gefruchtet zu haben, die Grenzstädter legten nach der Halbzeit los wie die Feuerwehr. Innerhalb kürzester Zeit baute man den Vorsprung auf 16:10 bzw. 20:14 aus. Hardt ergab sich seinem Schicksal, die Kehler Handballer wechselten nun fleißig durch und ließen den Ball laufen. Über 25:15 und 30:18 baute man den Vorsprung weiter aus und konnte am Ende erstmalig in der Saison unter 20 Gegentore bleiben.

Bei drei verbleibenden Spielen auswärts in Ottenheim und Ottersweier sowie am 27.4 zu Hause gegen Sinzheim kann die Hess-Sieben nun unbeschwert auftreten und die maximale Punktausbeute ergattern.

Björn Vahlenkamp

HSG Hanauerland feiert Pizzaabend

Über 100 Kinder und 70 Eltern waren vergangenen Freitag im Foyer der Hanauerlandhalle zu Gange, als die Handballer der HSG Hanauerland mit ihren Stammvereinen TV Willstätt, TuS Marlen, TV Auenheim und Kehler Turnerschaft zum Pizzaabend eingeladen hatte. Über einen Zeitraum von zwei Monaten hatten die Kinder im E-und D-Jugend Bereich über ein Punktesystem für Trainingsteilnahmen und Neuzugänge Punkte sammeln können, bei dem am Ende ein gemeinsamer Abend als Belohnung ausgelobt war. Der Rahmen wurde seitens der Verantwortlichen genutzt, neben der Verköstigung der Kinder, die Eltern im Rahmen einer Info-Veranstaltung über die aktuellen Geschehnisse und kommende Planungen in der HSG Hanauerland abzuholen.

Über zwei Monate hatten die Kinder in den untersten Jahrgängen in den Handball-Mannschaften mit ihren Trainern gemeinsam ihre Trainingseinheiten und die Gewinnung von neuen Spielern bewerten lassen Am Ende konnten alle Mannschaften die geforderten Punktezahlen erreichen und sich einen Pizzaabend verdienen. Im Rahmen eines Heimspieltages der Damen SG Willstätt/Auenheim richteten die Verantwortlichen diesen aus. Ein Pizzabäcker wurde angeheuert, die Mannschaften rund um zu versorgen. Parallel begrüßte HSG Leiter Björn Vahlenkamp die Eltern der Kinder und konnte zunächst die HSG Hanauerland im Detail vorstellen. Thorsten Luick, seit dieser Runde Jugendkoordinator und gleichzeitig der D-Jugend Trainer brachte den Eltern im weiteren Verlauf  seine Philosophie und Gedankengänge rund um den Trainings- und Spielbetrieb näher und welche Erwartungen und Ziele er mit den Stammvereinen umsetzen möchte. Rudi Fritsch, als Sportlicher Leiter des TV Willstätt 1 konnte zum Ende noch einige interessante Punkte zum Herrenbereich anbringen und das Thema 3. Liga und eigene Jugend miteinander verknüpfen. Nach dem Essen hatten die Kinder die Möglichkeit,  das Damenspiel anzuschauen bzw. ihre eigene Fähigkeiten in der angrenzenden Trainingshalle mit ihren Kameraden unter Beweis zu stellen. Ein toller Abend endete mit vielen zufriedenen Gesichtern und gesättigten Magen.

Björn Vahlenkamp

KT Handballer am Sonntag im Einsatz

Zu ungewohnter Zeit empfangen die Handballer der Kehler Turnerschaft die Gäste aus Hardt – einer Spielgemeinschaft aus Durmersheim und Bietigheim. Am Sonntag, 17 Uhr, empfängt die Hess-Sieben den Tabellenletzten der Landesliga Nord und möchte mit einem Sieg sich im oberen Drittel etablieren.

Eng geht es zu im Landesliga Mittelfeld. Nur ein Punkt trennen Platz 5 und 11, die KT Handballer rangieren mit 21 Punkten auf Platz 7. Nach aktueller Situation, durch den möglichen Abstieg des TuS Steißlingen aus der BWOL, ist Tabellenplatz 12 möglicherweise ein direkter Abstiegsplatz. Mit einem Sieg könnte die KT Handballer endgültig sich dieser Sorgen befreien und die letzten drei Spiele dann geordnet angehen. Mit der HSG Hardt kommt ein junges Team in die KT Arena zu Besuch, die viele vor der Saison im Mittelfeld der Liga gesehen hatten. Doch von Anfang an lief es nicht Rund bei den Gästen, so dass man sich im Winter auch von Trainer Eisele trennte. Martin Ehrentraut hat das Traineramt übernommen,konnte in der Folge jedoch auch nur zwei Siege erzielen. Für die Grenzstädter gilt es den Gegner nicht zu unterschätzen und ihre Leistung zu Hause abzurufen. Ein klarer Sieg wird gefordert, hat man aus dem letzten Heimspiel und dem unnötigen Punktverlust gegen Schuttern noch etwas gutzumachen. Bis auf Marco Heitz sollten Trainer Roland Hess alle Spieler zur Verfügung stehen.

mJE-BK-1Willstätt 1Sa, 06.04.201911:30HSG Hanauerl.– SG Otten/Alten
mJD-BKWillstätt 1Sa, 06.04.201913:00HSG Hanauerl.– SG Otten/Alten
mjA-KKWillstätt 1Sa, 06.04.201914:30HSG Hanauerl.ASV Ottenhöfen
mJB-BKWillstätt 1Sa, 06.04.201917:45HSG Hanauerl.– SG Otten/Alten 2
      
mJE-BK-2Kehl 2So, 07.04.201915:30HSG Hanauerl. 2– SG Otten/Alten 2
M-LL-NKehl 2So, 07.04.201917:00Kehler TS– HSG Hardt
Björn Vahlenkamp

KT Handballer ohne Chance beim Meister

Mit einer 41:25 Niederlage mussten die Handballer der Kehler Turnerschaft sich am Samstagabend bei der HTV Meissenheim geschlagen geben. Da die ASV Ottenhöfen im Parallelspiel gegen den TV Sandweier verlor, konnten die Gastgeber aus dem Ried schon frühzeitig die Meisterschaft in der Landesliga Nord feiern. Die Grenzstädter konnten nur bis Mitte der ersten Halbzeit mithalten – mussten sich dann dem hohen Tempo und Pressing der Meissenheimer geschlagen geben.

Meissenheim begann wie im Hinspiel mit einer offensiven Abwehrformation, die beinahe an eine Manndeckung grenzte. Schnelle Ballverluste waren zunächst die Folge, so dass der Gastgeber mit 5:1 führte. Doch mit Laufe des Spieles kamen die Grenzstädter besser in die Partie, fanden die entscheidenden Lücken und konnten über 8:5 und 9:7 die Partie ausgeglichen gestalten. Doch Meissenheim steckte nicht auf, setzte seine aggressive und vor allem temporeichen Handball fort. DIe KT Abwehr konnte in der Folge die Offensiv-Aktionen der Gastgeber nicht eingrenzen und ließ zu viele freie Würfe zu. Nach einer Auszeit für Meissenheim baute der Meister seinen Vorsprung über 15:10 auf 21:12 zur Halbzeit aus.

Halbzeit zwei stand dann im Zeichen der sicheren Meisterschaft der Gastgeber, die fortan gelöst aufspielten. DIe KT Abwehr bekam weiter keinen Zugriff und vorne ließ man einige freien Chancen liegen. Über 27:14 und 32:20 lief die Partie dahin, am Ende stand ein leistungsgerechtes 41:25 für Meissenheim. Für die Kehler Handballer geht es nun zu ungewohnter Zeit am Sonntag 17 Uhr in der heimischen KT Arena gegen die HSG Hardt. Mit einem Sieg könnte man seinen Platz im Mittelfeld endgültig sichern.

Björn Vahlenkamp

KT Handballer zu Gast in Meissenheim

Vor einer unbequemen Aufgabe stehen die Handballer der Kehler Turnerschaft am Wochenende bei ihrem Auswärtsspiel beim Tabellenführer aus Meissenheim. Der Gastgeber aus dem Ried steht kurz vor der Meisterschaft, überzeugt seit Wochen mit tollen Leistungen und möchte weiterhin zu Hause ungeschlagen bleiben. Entsprechend schwierig wird die Aufgabe für die Grenzstädter sein.

Trainer Roland Hess wollte unter der Woche im Trainingsbetrieb zunächst das Wochenende und unglückliche Unentschieden gegen Schuttern aufarbeiten. Fünfzig Minuten hatte er eine tolle Leistung seiner Mannschaften gesehen, die sich am Ende selber um den Lohn gebracht hatte. Dies galt es aufzuarbeiten. Für den kommenden Samstag steht nun eine weit aus höhere Herausforderung an beim Tabellenführer. Für die KT Handballer wird es darum gehen, ihre Offensivaktionen mit Bedacht und Ruhe zu gestalten. Die vergangenen Spiele haben gezeigt, dass hastige Aktionen die Grenzstädter immer wieder schnell in Bedrängnis bringen. In der Defensive wird es darum gehen die Kreise von Fleig und Häß einzuengen, die bereits im Hinspiel dem Spiel ihren Stempel aufdrückten.

Björn Vahlenkamp

KT Handballer müssen in Ohlsbach deutliche Niederlage hinnehmen

Nach drei Siegen in Folge und überzeugenden Leistungen mussten die Handballer der Kehler Turnerschaft am Samstagabend in Ohlsbach eine deutliche Niederlage einstecken. Nachdem man stark in die Partie gegangen war, verlor man zunehmend den Faden und verlor am Ende deutlich mit 39:22.

Die Anfangsminuten gehörten den KT Handballern. Mit 3:6 führte man die Partie nach zehn Minuten an – es war förmlich ein Privatduell Xavier Greyenbuhl auf Kehler Seite gegen Max Echle auf Ohlsbacher Seite. Doch mit zunehmender Spieldauer kamen die Gastgeber besser in die Partie. Kehls Abwehr wirkte im Gegensatz zu den letzten Spielen nicht so konsequent, so dass Ohlsbacher einfache Tore erzielen konnte. Beim 8:8 war die Partie ausgeglichen, in der Folge erspielte sich der Gastgeber ein erste kleine Führung über 11:9. Das Spiel der KT Handballer stockte nun, im Angriff wurden die freien Chancen nicht genutzt und man bekam einfache Gegenstoßtore. Bis zur Halbzeit hatte Ohlsbach einen 19:14 Vorsprung heraus gespielt.

 

Mit neuem Elan ging es in die zweite Halbzeit, doch wollte an diesem Abend durchweg keine positive Leistung funktionieren. Der Gastgeber baute kontinuierlich seinen Vorsprung über 24:16 und 30:18 aus, die Partie war entsprechend frühzeitig entschieden und plätscherte vor sich hin. Kehls Trainer Roland Hess versuchte noch mal durch neue Spieler und Änderung der Abwehrformation der Partie eine andere Richtung zu geben, doch der Gastgeber hatte an diesem Abend immer eine passende Antwort. Für die KT Handballer geht es nun kommenden Sonntag nach Hofweier. Gegen die Südbadenliga Reserve wird ein schweres Spiel erwartet, wird sich das Team um Tobias Ruf sicherlich mit dem ein oder anderen SPieler aus der ersten Mannschaft verstärken, um den Klassenerhalt zu sichern.

TuS Ohlsbach: Doninger, Lang; Kern 1, Wolfahrt 6, Lehmann 7/2, Bruder 5, Jörger 1, Geppert 1, Richter 6, Echle 4, Huber 1, Armbruster 5, Bruder 2.

Kehler TS: Vahlenkamp, Sturm; Lienhart 1, Heitz 2, Ferber 6/1, Knoll, Greyenbuhl 6, Dübon 1, Joner, Baehr 4, Beill 2.

Björn Vahlenkamp

SV Ohlsbach – Kehler TS

KT Handballer in Ohlsbach zu Gast

Nach einer kurzen Faschingspause bestreiten die Handballer der Kehler Turnerschaft am Samstagabend in Ohlsbach ihr nächstes Spiel. Nach drei Siegen in Folge möchte man auswärts den nächsten Sieg einfahren und Tabellenplatz 4 verteidigen. Der Gastgeber aus Ohlsbach galt vor Rundenbeginn als Kandidat für das obere Drittel, wusste jedoch in der Hinrunde nicht zu überzeugen. Mit 16 Punkten steht man unter Zugzwang in der heimischen Halle Punkte zu holen und wird mit vollem Einsatz dabei sein.

Trainer Roland Hess konnte unter Woche eine volle Besetzung im Training anfinden, so dass intensiv trainiert wurde. Die Stimmung im KT Lager ist nach drei Siegen positiv gestimmt – den Trend möchte man weiter fortsetzen. In den vergangenen Spielen konnte man insbesondere durch seine breite Bank die Spiele für sich gestalten und über sechzig Minuten Tempo Handball spielen. Dies möchte man nun auch auswärts fortsetzen. In Ohlsbach geht es darum, den Rückraum um Echle, Richter und Lehmann einzugrenzen mit einer kompakten Abwehr und anschließenden Konterspiel. An die Leistungen gegen Oppenau und Großweier soll angeknüpft werden.

E-Jugend Willstätt 1 Sa, 09.03.2019 17:45 HSG Hanauerl. – HGW Hofweier

A-Jugend Triberg Sa, 09.03.2019 17:00 SG Hornberg HSG Hanauerl.

Herren 2 Wolfach Sa, 09.03.2019 20:00 SG Gutach/Wolf 2 – Kehler TS 2

Herren 1 Ohlsbach Sa, 09.03.2019 20:00 SV Ohlsbach – Kehler TS

C-Jugend Helmlingen So, 10.03.2019 15:00 TuS Helmlingen – HSG Hanauerl.

 

 

Björn Vahlenkamp

KT Handballer wollen nachlegen

Mit zwei Siegen in Folgen konnten die Handballer der Kehler Turnerschaft sich vorerst im oberen Mittelfeld einnisten. Mit einem Heimspiel gegen den TuS Großweier möchte man weitere Punkte auf die Habenseite holen und somit die Siegesserie ausbauen. Beim Auswärtserfolg in Oppenau zeigte sich, dass Roland Hess derzeit einige Alternativen zur Verfügung stehen. Der KT Trainer konnte munter wechseln und dadurch von seinen Spielern vollen Einsatz verlangen. Dies gilt es im Spiel gegen die Gäste aus Achern erneut abzurufen. Als Vorletzter der Tabelle stehen die Großweier kurz vor dem Abstieg, sind jedoch nicht zu unterschätzen.

In Großweier wurde über die Winterpause nach einer schwachen Vorrunde Veränderungen vorgenommen. Balasz Babic und Peter Kovacs übernahmen als Spielertrainer das Kommando – beide waren bis dato noch für den TuS Oppenau aktiv. Hinzu kam die Rückkehr von Mittelmann Konjevic, der nach langer Verletzungspause seit Januar wieder aktiv ist. Doch trotz dieser Veränderungen konnten in den ersten Spielen der Rückrunde keine Punkte geholt werden, so dass man mit sechs Punkten Rückstand nun in Zugzwang ist, dass Ruder umzureißen. Entsprechen gewarnt sollten die KT Handballer sein, das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Erneut wird es auf eine kompakte Abwehr ankommen, um den wurfgewaltigen Rückraum aus Achern im Zaum zu halten. Vorne bieten sich Roland Hess verschiedene Möglichkeiten, sind mit  Jonas Dübon und Jörn Ferber derzeit zwei Torjäger immer für viele Tore zu gebrauchen. Dazu gesellen sich mit Roman Joner und Xavier Greyenbuhl zwei weitere wurfstarke Spieler, die universell im Rückraum einsetzbar sind. Mit einem Sieg könnte man das Punktekonto auf 20 Punkte erhöhen und anschließend entspannter in die kurze Faschingspause gehen.

Björn Vahlenkamp

KT Handballer mit überzeugenden Sieg

Mit einem 23:34 Auswärtssieg in Oppenau feierten die Handballer der Kehler Turnerschaft am Sonntagabend einen wichtigen Auswärtserfolg. In einer am Anfang ausgeglichen Partie, setzten sich die KT Handballer ab der 20. Minute entscheidend ab. Mit dem Sieg festigen die Grenzstädter ihren Platz im Mittelfeld, während der TuS Oppenau seinen Blick nach unten Richtung Relegationsplatz richten muss.

Trainer Roland Hess startete mit einer offensiven Abwehrformation in die Partie, um die Kreise der Oppenauer Rückraumspieler einzuengen. Über 3:3 und 6:4 konnte jedoch zu Beginn der Gastgeber in Person von Julian Spinner die freien Lücken nutzen. Die Kehler Defensive griff zwar beherzt zu, zwang die Oppenauer zu viel Laufarbeit, ließ aber immer wieder Unachtsamkeiten zu.  Beim 8:8 glichen die KT Handballer erstmalig aus, stellten fortan die Abwehrreihe auf eine defensive 6:0 Abwehr um. In der Folge zeigten sich bei Oppenau die ersten Unkonzentriertheiten im Angriff und scheiterten des Öfteren am stark parierenden Frank Sturm. Innerhalb kürzester Zeit baute man den Vorsprung über 9:12 auf 9:17 bis zur Halbzeit aus, wobei Xavier Greyenbuhl und Florian Baehr mit je drei Toren erfolgreich waren.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhten die KT Handballer auf 9:19, Oppenau griff danach in die Taktikkiste und spielte durch die Herausnahme des Torhüters mit einem Mann Überzahl. Zunächst konnten die Grenzstädter ihren Vorsprung halten, fanden sie immer wieder die Lücken in der gegnerischen Abwehr. Doch mit laufender Spieldauer handelte man sich drei Zeitstrafen in Folge ein. Oppenau stellte auf offensive Abwehr um und brachte die Angriffsformation der Kehler in Bedrängnis. Über 14:21 und 16:22 kam man in der 45. Minute auf 18:22 heran. Doch die Kehler Abwehr, nun wieder in Vollbesetzung, fand in den Folgeminuten wieder zu ihrer Stärke zurück, gewann gleich mehrere Bälle in Folge die Jonas Dübon mit vier Toren in Folge zum entscheidenden 18:26 verwertete. Der Rest des Spieles spielten beflügelte Kehler auf und bauten den Vorsprung am Ende auf 23:34 aus.

TuS Oppenau: Neumayer, Welle; Spinner 4, Trayer 3, S. Huber 2, A. Huber, Kimmig 1, M. Huber 3, Bär 3, Wolber 1, Mössner 5/2, Micu 1.
Kehler TS: Vahlenkamp; Sturm; Lienhart 5, Heitz 3, Ferber 4/2, Knoll, Greyenbuhl 4, Dübon 10, Udri, Joner 1, Baehr 6, Beill 1.

Björn Vahlenkamp